Fakten gegen Vorurteile
Wir möchten einigen Vorurteilen mit Fakten begegnen.

Woher kommen Flüchtlinge, wohin gehen sie?

Aufgrund der kritischen Lage in ihren Herkunftsländern machen Menschen aus Syrien (5,5 Millionen), Afghanistan (2,5 Millionen) und Südsudan (1,4 Millionen) einen großen Teil der Geflüchteten aus.

Auch wenn 2015 mit rund 1 Million Menschen, mehr Flüchtlinge als zuvor nach Europa gekommen sind lebten mit 86% der Großteil der Geflüchteten in Ländern des Globalen Süden, in sogenannten Entwicklungsregionen. Die Hauptaufnahmeländer sind dabei vor allem die Nachbarstaaten der Krisengebiete. Das sind Länder wie die Türkei (2,9 Millionen), Pakistan (1,4 Millionen), der Libanon (1 Million), der Iran, Äthiopien und Jordanien. (Quelle: UNHCR, Mid-Year Trends 2016) Viele Menschen wollen oder können keine weiten Fluchtwege auf sich nehmen. Hinzu kommt, dass die Flucht nicht nur ungewiss und oft lebensgefährlich ist, sondern auch enorm viel Geld kostet. Menschen aus armen Verhältnissen haben kaum eine Chance, nach Europa zu fliehen. Oftmals wagt nur ein Familienmitglied den gefährlichen und teuren Fluchtweg in der Hoffnung, die Familienangehörigen – oft Frau und Kinder – auf legale und sichere Weise nachholen zu können oder zumindest Geld zur Unterstützung schicken zu können.

Meta

Zuletzt geändert: vor 1 Jahr, 4 Monate
Lizenz: CC BY-ND 3.0

Gefördert durch

  • Bundeszentrale für politische Bildung
  • Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport
  • IG Metall