Fakten gegen Vorurteile
Wir möchten einigen Vorurteilen mit Fakten begegnen.

Tu was!

Gemeinsam gegenhalten bei Hass und Hetze in den sozialen Netzwerken
Gemeinsam gegenhalten bei Hass und Hetze in den sozialen Netzwerken

Hassrede oder Hate Speech findet in allen Lebensbereichen statt, in der Stadt, in Bus und Bahn, am Arbeitsplatz, in der Familie oder auch in sozialen Netzwerken. Aber Hassrede bzw. Hate Speech ist kein neues Phänomen, auch wenn es in sozialen Netzwerken durch unterschiedliche Einflüsse verstärkt wird und damit auch die öffentliche Wahrnehmung und auch die öffentliche Meinungsbildung stark beeinflusst. In sozialen Netzwerken wie Facebook und Twitter scheinen Hetze und Hass gegenüber Geflüchteten keine Grenzen gesetzt zu sein und eine Entgegnung oder andere Positionierung taucht gar nicht mehr auf, als gäbe es niemanden mehr, der dieser Hetze etwas entgegensetzen möchte und kann. Dabei ist auch im Netz Widerspruch wichtig und gerade die gegenseitige Beeinflussung und Interaktion von On- und Offlinewelt machen das Internet nicht zu einem losgelösten Ort, wo es egal ist, was vertreten wird., Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, mit dem Problem umzugehen, gerade auch in sozialen Netzwerken.

Mit dieser Homepage stellen wir für die sogenannte Gegenrede bzw. Counterspeech falschen Behauptungen und Vorurteilen Fakten gegenüber, welche als Sharefacts vor allem in sozialen Netzwerken leicht geteilt werden können. Die Auswahl und Anzahl soll kontinuierlich wachsen. Zudem gibt es weitere Projekte, die auf unterschiedliche Art und Weise zur Counterspeech genutzt werden können, eine Auswahl stellen wir unter "Web 2.0 Projekte" vor.

Auch bieten wir Schulungen und Seminare zu dem Themenfeld an.

Gefördert durch

  • Bundeszentrale für politische Bildung
  • Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport
  • IG Metall